Treppenaufgang

Restaurierung

Treppe vor der Erneuerung

Treppe

Problem

Ähnlich wie beim Mauerwerk war auch die Treppe vom Frost stark in Mittleidenschaft gezogen.
Trotz diverser Versuche, die Bruchsteinplatten neu zu befestigen, platzten diese immer wieder ab. Den Rest besorgte der Schneepflug, der hin und wieder die untere Stufe touchierte.

Danke an Ruth Hermanns für die Vermittlung der Stufensteine, an Ralf Marquardt für die Hilfe beim Transport der schweren Basaltblöcke und Stefan Erkens für den Einsatz seines Gabelstaplers.

Maßnahme                   

Zunächst wurde die alte Treppe in Schutt und Asche gelegt, der Schrott entsorgt und die alten Bruchsteinplatten beiseitegelegt.
Danach wurden die neuen Stufensteine mit Hilfe schweren Geräts zu einer Treppe aufeinander gesetzt.

Zeitraum der Arbeiten: Mai 2007

Danke an Michael Steffens und seinen Mitarbeitern für Abriss und Entsorgung der alten Treppe und das Errichten des neuen Treppenaufgangs sowie Karl Goffart für das Schneiden der Stufensteine.

Treppengeländer

Das neue Treppengeländer

Problem

Beim Abreißen der alten Treppe stellte sich heraus, dass das alte Geländer nicht wieder verwendet werden konnte. Es war dort, wo es am Boden eingelassen war, teilweise weggerostet.

Maßnahme

Ein neues Treppengeländer musste also her. Nach einer Besichtigung vor Ort und Ausmessen der neuen Treppe machte sich „Schmied Hein“ ans Werk. Wenige Wochen später meldete er, dass das Geländer fertig hergestellt und bereits verzinkt sei. Anfang Oktober konnte das neue Geländer dann montiert werden.

Zeitraum der Arbeiten: Oktober 2008

Danke an Heinz Felser für die Herstellung und die Montage eines neuen Treppengeländers.
Außer für das eingekaufte Material und das Verzinken entstanden keine Kosten.