Dach

Restaurierung

Dach und Regenrinnen

Neue Regenrinne an der Kapelle

Problem

An einigen Stellen war die Dacheindeckung beschädigt. Zudem gab es keine Regenrinne, so dass vom Dach ablaufendes Regenwasser meist auf die Wand tropfte.

Insbesondere bei starken Niederschlägen und Wind von Westen lief dadurch das Wasser manchmal auch an der Innenseite der Wände runter.

Maßnahme

Anbringung einer rundum laufenden Dachrinne und Einleitung des Regenwassers zunächst ins Bodenreich, später in den Straßengraben.

In Zusammenhang mit diesen Arbeiten wurde die Dacheindeckung repariert. Kaputte Platten wurden ersetzt, undichte Stellen abgedichtet.

Zeitraum der Arbeiten: April 2007

Danke an Jochen Förster, Dietmar Claßen und Henning Böttcher für die Reparatur des Dachs und die Anbringung der Regenrinnen.
Die Arbeiten wurden allesamt unentgeltlich durchgeführt.

Drainagen

Problem

Nicht nur die Mauern um den Vorhof der Kapelle hatten unter eindringendem Regenwasser gelitten. Auch die Grundmauern der Kapelle waren nach lang anhaltendem Regen immer wieder völlig durchnässt.

Maßnahme

Die Fundamente der Kapelle wurden zunächst von Schutt und Schlamm befreit.
In den umlaufenden Graben wurden Abflussrohre für das nun über die Regenrinnen ablaufende Regenwasser sowie Drainagenrohre gelegt, bevor dieser mit Kies wieder aufgefüllt wurde.

Zeitraum der Arbeiten: November 2006

Danke an Winfried Jansen für die Bereitstellung seiner Kippkarre für den Transport von Schutt und Kies.